Dietmar Horcicka wurde 1972 in der Steiermark geboren und wuchs in Hamburg auf. Nach seinem Abitur liess er sich an der Schule für Schauspiel in Kiel ausbilden und fand darauf auch direkt ein Engagement am Stadttheater Bremerhaven. Von dort aus ging es dann ans Staatstheater Meiningen. Seit 2004 ist er als freischaffender Schauspieler, Regisseur und Chansonnier tätig. Er wirkt in TV-, Spiel- und Kinofilmen mit und hat Gastverträge unter anderem an Theatern in Hamburg, Rostock, Kiel, Magdeburg, Meiningen, Bremerhaven, Halle. Auch als Regisseur ist Dietmar Horcicka erfolgreich tätig und ist regelmässig Gastregisseur am Staatstheater Meiningen. Am Theater Erfurt inszenierte er unter anderem „Kunst von Yasmina Reza“ und „Peter und der Wolf“, welches als Gastspiel nach Dubai eingeladen wurde. Viele weitere Inszenierungen folgten. 

Steht er nicht als Schauspieler auf der Bühne und vor der Fernsehkamera oder führt Regie, feiert er ausserdem bis dato mit seinen Solo-Programmen „So schön und so blöd zugleich“ - Dietmar Horcicka singt Jacques Brel und „So gut werde ich nie“ Erfolge. Mit seinem neuen Programm „Brel Meets Piaf“, welches er zusammen mit seiner Kollegin Asita Djavadi geschrieben hat, tritt er seit 2012 erfolgreich auf. Im Dezember 2015 war er und im kommenden Dezember 2016 ist er in der Berliner Philharmonie mit diesem Programm zu sehen. Der gebürtige Österreicher gewann den 1. Preis in Lied und Chanson sowie den NDR-Förderpreis und den NDR-Publikumspreis. 2014 Kulturpreis Wörgl für die Klibühni-Produktion „Das Wunder von Wörgl“ von Felix Benesch. www.horcicka.de