Felix Benesch wurde in Zürich geboren, wuchs in Graubünden auf und besuchte Schulen in St. Moritz, Samedan und Chur. Seinen Abschluss machte er 1985 als Primarlehrer in Chur. Danach entdeckte er das Theater für sich und arbeitete sich von der Pike auf hoch, unter anderem als Assistent, Bühnenarbeiter, Dramaturg, Schauspieler und Regisseur an diversen Stadttheatern. Parallel dazu hatte Benesch zahlreiche andere Jobs wie zum Beispiel Werbetexter, Sprecher, er schrieb für diverse Zeitungen und war Teil des Pionier-Teams von Radio Grischa. 

Ab 1992 war er Regieassistent am Burgtheater Wien, dann Theaterregisseur am Burgtheater sowie anderen renommierten Bühnen wie dem Schauspielhaus Zürich und dem Stadttheater Luzern. Zwischenzeitlich fungierte er auch als Gastprofessor am Max-Reinhardt-Seminar in Wien.

Im Rahmen eines Stipendiums des Drehbuchforums Wien bildete er sich 1999 zum Drehbuchautor weiter und ist seither auch als freischaffender Autor für Fernsehen, Kino und Theater tätig. Er schrieb für den Tatort, verfasste TV-Movies wie "Canzun Alpina" (2008 für den 3sat Zuschauerpreis nominiert) oder Kinospielfilme wie "Der Fürsorger" und vieles mehr. In Chur waren mehrfach Theaterstücke von ihm zu sehen: "Das Wunder von Wörgl" (Kulturpreis der Stadt Wörgl 2014), "Sternenbestie", "Le petit Tour", "Ego®Boutique" u.a.m.  Als Autor und Regisseur zeichnet er sich auch verantwortlich für das hochgelobte Spektakel zum 150-Jahr-Jubiläum des Hotels Saratz in Pontresina.