Rees Coray geboren 1981 in Laax/ Graubünden, fing mit 18 Jahren an, Kontrabass und Elektro-Bass zu spielen. Er genoss 3 Jahre Instrumentalunterricht bei Luca Sisera in Chur. Damals machte er seine ersten Erfahrungen des gemeinsamen Musizierens. Im Jahr 2003 besuchte Rees die allgemeine Abteilung Jazz der Musikhochschule Luzern. Er besuchte 2 Semester dort, bevor er 2004 den Vorkurs absolvierte. 2005 begann Rees mit dem Musikstudium an der Hochschule Luzern- Musik (Jazz), im Hauptfach Electrobass. In dieser Zeit machte er eine menge wertvolle Erfahrungen und lernte viele Leute kennen. Er genoss Unterricht bei Herbie Kopf und Wolfgang Zwiauer am Electrobass. 2008 schloss er den „Bachelor of Arts in Music“ ab. In dieser Zeit hat Rees begonnen intensiv Kontrabass zu spielen, weshalb er sein Hauptfach dann von Electrobass zu Kontrabass wechselte. Er genoss Kontrabassunterricht bei Heiri Känzig, und schloss 2010 mit dem „Master of Arts in Musicpedagogy/ Kontrabass“ ab. Heute ist Rees als freischaffender Musiker und als Basslehrer (an der MSLU Landquart, BZS Surselva und Privat) tätig.

Er ist als Kontrabassist und E-Bassist mit Bands und Musiker wie Cha da Fö, Hanreti, Sleepyhouse, Solem, Pascal Gamboni, Rolf Caflisch, Andi Schnoz, Andreas Ebenkofler u.a. unterwegs und bespielt Clubbühnen sowie Open Air’s. Rees ist auch regelmässiger Künstler der „Weekly Jazz“ Reihe in Chur.